Virtuelles AnstoĂźen am 20. April
Weil einige Fragen kamen: Lassen Sie uns am 20. April sehr gern anstoßen – aber bitte virtuell. Denn wo ich selbst an diesem Tag sein werde, weiß ich noch gar nicht; meine Kinder haben Geheimes mit mir vor. Eine Veranstaltung vor Ort wird es an diesem Tag nicht geben.

Sehr gern begrüße ich Sie natürlich auch bald wieder persönlich hier im Weingut.
Schauen Sie doch mal auf unseren Eventkalender: Vielleicht ist da schon etwas Passendes dabei?

Herzliche GrĂĽĂźe vom Steyerberg Ihr Wilfried Jacobus

Neue Reben fĂĽr den Steyerberg

•

Wie anstrengend die Arbeit im Steilhang ist, konnte ich letzte Woche am eigenen Laib erfahren. FĂĽr die Pflanzung von 1700 neuen Riesling-Reben wurde noch Hilfe gebraucht und da ich momentan viel Zeit im BĂĽro verbringe, habe ich die Gelegenheit genutzt mal rauszukommen.

Bereits in der Woche zuvor wurden die Weinbergspfähle gesetzt. Diese bestehen aus unbehandeltem Akazienholz, das sehr langlebig ist. Hier ist die Arbeit noch einfach, da diese hydraulisch in den vorbereiteten Boden gedrückt werden.

Für die Pflanzung ist dann reine Handarbeit erforderlich. Zwei unserer Mitarbeiter bohrten an jedem Weinbergspfahl mit einem Hand-Erdbohrer, der vom Trecker aus mit Strom versorgt wird, ein Loch. Trotz Antrieb braucht es im Schieferboden dafür ganz schön viel Kraft.

Die lockere Erde musste dann mit einem Lochspaten ausgehoben werden.

Dann kam ich zum Einsatz. Mit etwas Pflanzerde musste die Rebe, die oben mit grünem Wachs zum Schutz der Veredelungsstelle versiegelt ist, in das Pflanzloch, wurde mit einem Holzpflock festgestampft und dann kam so viel Erde darüber, dass fast nur noch der grüne Schutz zu sehen war. Aufstehen, nächstes Loch, aufstehen, nächstes Loch … nach vier Stunden und gefühltem tausendmal hinhocken und aufstehen, taten mir so meine Oberschenkel weh, dass ich froh war, dass für diesen Tag mein Einsatz beendet war. (Sybille Nickel)

Bild von

SchlieĂźen